Grundsätzlich gibt es nur zwei Bestattungsarten: Erdbestattung oder Feuerbestattung.
Gestaltungsspielraum haben wir jedoch bei der Aufbahrung. Egal ob in Kirche, Aufbahrungshalle, zu Hause (Genehmigung notwendig) oder direkt an der Beisetzstelle.

Erdbestattung

Hier haben Sie das klassische Begräbnis. Ob Erdgrab mit Blumenwiese oder Deckelplatte, Gruft oder Mausoleum.

Feuerbestattung

Bei der Kremation können Sie wählen, ob eine Zeremonie mit Sarg oder mit Urne stattfinden soll. Die Verbrennung bei zirka 1000 Grad dauert durchschnittlich 3 Stunden.


Beisetzungsformen bei Feuerbestattung

Erdbestattung

Wie bei der Bestattung mit dem Sarg können Sie auch die Urne beisetzen. Selbst wenn das Grab voll ist, finden Urnen noch genügend Platz.

Naturbestattung

Immer mehr Menschen entscheiden sich auch für naturnahe Bestattungsformen. Meist wird die biologisch abbaubare Urne zwischen den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, um die Asche sinnbildlich dem Kreislauf der Natur zurückgegeben.

Wasserbestattung

Vom Schiff aus wird die Urne an der schönen, blauen Donau beigesetzt. Im Rahmen der Feier gibt es die Möglichkeit eines Totenmahls.
Gerne können wir Ihnen einen Teil der Asche in Form eines Erinnerungstücks bereiten.

Kolumbarium (Urnenwand)

Ein Kolumbarium ist mit kleinen Kammern versehen, die als Aufbewahrungsstätte für Urnen dienen. Sie sind aus Glas oder Stein und meist mit Vase und Nische für Grabkerzen oder Steinskulpturen ausgestattet.

Diamantbestattung

Es wird nur ein kleiner Teil der Asche entnommen! Davon wird der Kohlenstoff entnommen, der unter hohem Druck und hohen Temperaturen zu einem Diamanten gepresst wird. Die Herstellung eines Diamanten benötigt allerdings etwa ein halbes Jahr.

Weltraumbestattung

Es wird nur ein kleiner Teil der Asche entnommen!Dieser wird in eine Mikrokapsel gefüllt und gemeinsam mit anderen Kapseln an Bord einer Trägerrakete in den Weltraum geschossen.