CORONA-VIRUS (2)

Bei einem Todesfall rufen Sie uns umgehend an: 01 270 1907.


Todesfall während der Corona-Pandemie: Es gibt keine grundsätzlichen Änderunge beim Ablauf der erforderlichen Maßnahmen wie ärztliche Feststellung des eingetretenen Todes, Totenbeschau, Abholung vom Sterbeort und der Beurkundung.

Besprechung bei uns: Maximal 2 Angehörige dürfen beim Aufnahmegespräch im Raum sein. Es ist eine MNS-Maske zu tragen, zusätzlich haben wir eine Plexiglasabschirmung installiert.
Die erforderlichen Dokumente der/s Verstorbenen können Sie im Vorfeld an uns per Mail senden, Kleidung, Foto oder Sargbeigaben können Sie gleich zu uns mitbringen.
Hier können Sie schon im Vorfeld bereits Sarg, Gedenkkerze, Parten, Gedenkbilder und Blumenschmuck auswählen.
Bitte nehmen Sie in jedem Fall vor einem Besuch Kontakt mit Ihrer Wunschfiliale auf!.

Beim Begräbnis: Es dürfen bis zu 50 Trauergäste mit mindestens 1 Meter Abstand zueinander teilnehmen. Dieser Abstand ist bei Personen, welche in einem gemeinsamen Haushalt leben, nicht vorgeschrieben.
In der Aufbahrungshalle sowie am gesamten Friedhof gilt Maskenpflicht. Pro Person sind zudem 10 m² in Innenräumen erforderlich, was die Trauergäste in der Halle teilweise massiv einschränkt).
Wir übertragen auf Wunsch die Trauerfeier auch kostengünstig live. Die Trauerfeier ist dann weltweit per Zugangscode auf dem PC, Tablet oder Smartphone empfangbar. Dieser Service ist speziell für alle, die wegen der Personenbeschränkung nicht kommen dürfen oder aus anderen Gründen nicht selber anreisen können.