Unsere Bestattungsarten

Heutzutage gibt es bereits viele verschiedene Möglichkeiten der Bestattung. Als modernes Bestattungsunternehmen bieten wir selbstverständlich ebenfalls eine Reihe von besonderen Verabschiedungen an. Bitte beachten Sie, dass den besonderen Bestattungstypen immer eine Feuerbestattung vorausgeht. Wenn Sie an einer außergewöhnlichen Bestattung interessiert sind, besprechen Sie das am besten mit uns persönlich, damit Sie alles über rechtliche Besonderheiten und den Ablauf erfahren.

ERDBESTATTUNG IN WIEN UND NIEDERÖSTERREICH

Erdbestattungen sind die traditionelle Art der Beisetzung in Österreich, sie liegen jedoch mittlerweile knapp hinter der Anzahl der Feuerbestattungen. Religiös motivierte Erdbestattungen werden als Beerdigungen bezeichnet. Von 1886 bis 1964 war die Erdbestattung innerhalb der römisch-katholischen Kirche die einzig erlaubte Bestattungsform. Obwohl von den Kirchen mittlerweile kein Druck mehr in Richtung Erdbestattung ausgeht, wird die Erdbestattung von einzelnen Kirchenvertretern immer noch als die einzig „richtige“ Bestattungsform angesehen.

Bei einer Erdbestattung wird der oder die Verstorbene mit dem Sarg von der Kirche oder Verabschiedungshalle zum Grab geleitet und dort beigesetzt. Vor der Beerdigung findet in der Regel eine feierliche Zeremonie in der Aufbahrungshalle des Friedhofs statt, die nach den Wünschen der Hinterbliebenen gestaltet werden kann. Danach wird der Sarg von vier Sargträgern zum Grab getragen. Die Trauergäste begleiten den Verstorbenen bei einer Erdbestattung auf seinem letzten Weg, indem Sie sich dem Trauerzug anschließen. Am Grab verabschiedet sich die Trauergemeinde meist mit Blumen, Weihwasser oder Erde, um sich noch ein letztes Mal vom/von der Verstorbenen zu verabschieden.

FEUERBESTATTUNG IN WIEN UND NIEDERÖSTERREICH

Für die Feuerbestattung oder auch Kremation, Kremierung oder Einäscherung, entscheiden sich immer mehr Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen. Feuerbestattungen teilen sich üblicherweise in die Verabschiedung am Sarg und die Beisetzung der Urne auf. Die Urne wird entweder in einer Über-Urne in einem Grab am Friedhof, in einer Naturbestattung beigesetzt oder mit Genehmigung zu Hause aufbewahrt. Die Verabschiedung wird meist als offizielle Trauerfeier organisiert, zu der Verwandte und Freunde eingeladen sind. Die Beisetzung der Urne findet dann sehr oft im engsten Familienkreis statt und gibt den Angehörigen noch einmal die Möglichkeit, den/die Verstorbene(n) auf seinem/ihrem letzten Weg zu begleiten.
Weitere Bestattungsformen
Wenn Sie den Wunsch nach einer besonderen Bestattungsform hegen, wenden Sie sich bitte in einem persönlichen Gespräch an uns.

Donaubestattung

In Wien und Niederösterreich ist die sogenannte Donaubestattung erlaubt. Die Beisetzung erfolgt vom Schiff aus. Die wasserlösliche Urne wird in einer kurzen Trauerfeier dem Fluss übergeben, eine Urkunde vermerkt den genauen Beisetzungsort. Der Urne können Blumen oder Blütenblätter nachgereicht werden.

Waldbestattung

Immer mehr Menschen entscheiden sich auch für naturnahe Bestattungsformen. Meist wird die biologisch abbaubare Urne zwischen den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, um die Asche sinnbildlich dem Kreislauf der Natur zurückgegeben.

Erdbestattung

Wie auch bei der Waldbestattung wird die Urne in einem Erdgrab bestattet. Es stehen Ihnen verschiedene Grabarten zur Auswahl: In einem Reihengrab oder in einem Wahlgrab, das Sie auch als Familiengrab mit bis zu vier Urnen nutzen können.

Beisetzung in einem Kolumbarium (Urnenwand)

Ein Kolumbarium ist mit kleinen Kammern versehen, die als Aufbewahrungsstätte für Urnen dienen. In der Regel werden die Kammern nach dem Einsetzen der Urne mit einer Steinplatte verschlossen. Auf diesen Platten sind Name, Geburts- und Todestag des/der Verstorbenen eingraviert.

Diamantbestattung

Bei der Diamantbestattung wird der Urnenasche der Kohlenstoff entnommen, der unter hohem Druck und hohen Temperaturen zu einem Diamanten gepresst wird. Die restliche Asche können Sie anschließend auf jede übliche Art beisetzen. Die Herstellung eines Diamanten benötigt allerdings etwa ein halbes Jahr.

Weltraumbestattung

Eine Weltraumbestattung ist etwas kostspieliger: Nach der Kremierung wird ein kleiner Teil der Asche, etwa sieben Gramm, in eine Mikrokapsel gefüllt und gemeinsam mit anderen Kapseln an Bord einer Trägerrakete in den Weltraum geschossen.